Produktion



Qualität ist für uns das herausragende Kriterium und Leitbild unserer Manufaktur. Dies fängt schon beim Materialeinkauf an. Eine spezielle Aluminiumlegierung, die in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt wird, ist das Rohmaterial, aus welchem unsere Leuchten gefertigt werden. Wir fräsen dabei aus vollen Blöcken, um eine gleichbleibende hohe Qualität sicherzustellen.

Wir produzieren nur auf modernsten CNC-Fräsen der Marken Exeron, OMV und Datron mit einem Fertigungsgrad, der Luft- und Raumfahrtkriterien entspricht. Die Firma canto ing., die den Maschinenpark und das Know- How in die Thor offshore engineering einbringt, fertigt ansonsten für den Automotive-Bereich sowie für die Luft- und Raumfahrt Prototypen- und Serienteile. Und dies nach ISO 9001:2015 und ISO/TS 16949:2009 (Automotive Zertifizierung). Dieser hohe Qualitätsstandard und Anspruch ist die Grundlage für die Thor.

Wir sind der Auffassung, dass die Primärleuchte ein derart sicherheitsrelevantes Ausrüstungsteil im Tauchen ist, so dass kein Raum für Kompromisse gegeben ist. Deswegen ein Produkt Made in Germany mit dem Fertigungsniveau des deutschen Maschinenbaus.

Nach dem Fräsen wird jeder einzelne Lampenkopf von Hand auf seine Güte und Materialqualität überprüft.

Als nächster Schritt erfolgt das Eloxieren, wobei wir als Verfahren eine Hart-Anodisierung, auch Hart-Eloxalverfahren genannt, verwenden. Dadurch wird die Lackschicht noch tiefer und fester in das seewasserfeste Aluminium eingebrannt. Nach der Harteloxierung erfolgt ein Sealing. Erneut wird das Werkstück auf seine Qualität hin überprüft.

Parallel werden der POM-Schirm und die Reflektoren gefräst. Der Reflektor ist eine patentierte Eigenentwicklung und besteht aus einem speziell entwickelten Multi-LayerCoating. Auch hier sind wir neue Wege gegangen.

Die Thor Rev.2.0 besteht aus insgesamt 55 Einzelteilen, die nunmehr durch mehrere, speziell geschulte Mitarbeiter zusammengesetzt werden. Immer wieder erfolgen in einzelnen Schritten Zwischenkontrollen an wesentlichen Punkten. Insbesondere die Elektronik wird dabei intensiv überprüft. Sie ist eine Qualitätselektronik, die hin zur LED abgedichtet ist. Zuletzt wird die Kühlflüssigkeit eingefüllt und die Leuchte hinten verschraubt.

Nun erfolgt die Endkontrolle. Die Funktionen des Temperatursensors, die Elektrik, die Dichtigkeit und die Leuchte werden ein letztes Mal überprüft. Bevor sie zum Händler geht, wird sie noch einmal poliert und verpackt.

Hier findet ihr ein paar Videos aus unserer Produktion, die wir im Laufe der Zeit noch erweitern werden.